Kuscheln erwünscht

Die Tiere freuen sich über Kuscheleinheiten

Das Lippstädter Tierheim, das ein wenig versteckt an der Bundesstraße 55 liegt, gibt es schon seit etwa 20 Jahren. Zurzeit ist es das Zuhause von sieben Hunden, vier Kaninchen, einem Meerschweinchen, einem Bartagamen und 65 Katzen. Darüber hinaus werden dort gerade sechzig Igel aufgepäppelt. Momentan ist noch Platz für weitere sieben Hunde. Das Tierheim ist also schon recht groß. Jedoch werden Reptilien und Exoten nicht aufgenommen. Die Tiere, die nicht vermittelt werden, bleiben so lange bis sie doch noch ein Zuhause finden oder sterben, denn kein Tier wird ohne medizinischen Grund eingeschläfert.

Das Tierheim wird hauptsächlich über Spenden und über die Beiträge der Vereinsmitglieder und der Stadt finanziert. Gerne werden auch Sachspenden angenommen. Die Tiere werden derzeit von fünfzehn Mitarbeitern versorgt: es arbeiten dort vier Festangestellte, drei Auszubildende, Teilzeitkräfte, Minijobber und Angehörige des Bundesfreiwilligendienstes.

Viele Tiere, die hier leben, sind Fundtiere, besonders Katzen. Die meisten Tiere sind nicht kastriert. Um unkontrollierte Vermehrung zu verhindern, ist es dem Tierheim sehr wichtig, dass die vermittelten Tiere kastriert werden; bei Jungtieren ist diese Forderung sogar im Vermittlungsvertrag schriftlich festgehalten. Aber auch eine artgerechte Haltung, wie zum Beispiel ausreichend große Gehege für die Nager, verlangt das Tierheim von den neuen Besitzern.

Im Tierheim gibt es Kuschel- und Spielstunden für Katzen. Mit Ausnahme des Montags sind Tierfreunde von 14 bis 16 Uhr herzlich eingeladen, Zeit im Katzenzimmer zu verbringen. So können sich die teilweise verängstigten Tiere wieder an Menschen gewöhnen oder einfach Streicheleinheiten genießen. Für Erwachsene ist nach einer vorherigen Einweisung auch ein Spaziergang mit einem der Hunde möglich.

Das Tierheim veranstaltet regelmäßig einen Tag der offenen Tür und freut sich dann über viele Besucher. Für Verpflegung sorgen die ehrenamtlichen Helfer mit Waffeln und heißen Getränken. 

Vielleicht finden sie dort auch ihr Traumtier! Auf jeden Fall gilt das Motto: Kuscheln erwünscht!

Lea, Josi und Marlon,

Klasse 8m, 

Drost-Rose- Realschule, 

Lippstadt