Schluss mit lustig: Gefahren durch Alkohol

Alkohol ist keine Lösung für Probleme. Archivfoto

Lippstadt – Im Durchschnitt konsumieren 8,7 Prozent der Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren mindestens einmal in der Woche Alkohol. Meistens hängt die Wirkung von der Menge des Alkohols und dem Alter einer Person ab, wobei Jugendliche empfindlicher sind wegen ihres Körpergewichtes. Bei Kindern (Jugendlichen) steigt der Alkoholwert schneller im Blut als bei Erwachsenen. Dabei greift er Organe wie Leber, Nieren und auch das Gehirn an.

Die Gefahr für Unfälle steigt durch Alkoholkonsum. Alkohol verändert die Wahrnehmung der Menschen, wobei die Umgebung oder das Fühlen von Schmerzen anders empfunden werden. Manchmal bekommt man nicht mal mit, dass man in einen Rausch gefallen ist. Das kann sehr gefährlich sein. Jugendliche können auch von Alkohol abhängig werden, weil sie zum Beispiel Probleme haben. Dann besteht die Gefahr, dass die Abhängigkeit mit ins Erwachsenenalter genommen wird.

Quelle: BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), Neurologen und Psychiater im Netz, DHS (Factsheet).

Fenja Krippner und Emilia Patane, Kl. 10c, Schule Im Grünen Winkel