Die Arbeit eines Journalisten hautnah erleben

Lippstadt:  Im November besuchte Katharina Beule, die Projektredakteurin von Zeitung macht Schule, unsere Klasse 8b der Edith-Stein-Realschule. Sie hielt einen Vortrag über den Beruf eines Journalisten.

Wir erfuhren, wie ein Arbeitstag in der Redaktion abläuft und wie spannend und interessant diese Tätigkeiten sind. Die Journalisten kommen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen. So findet man Wirtschaftswissenschaftler und auch Pädagogen in Zeitungsredaktionen. Natürlich haben viele eine klassische journalistische Ausbildung absolviert und an einer Hochschule studiert.

Der Arbeitstag der Journalisten beginnt um 9.30 Uhr, da das öffentliche Leben, über das berichtet wird, erst nach den Öffnungszeiten der Geschäfte und der Büros beginnt. Am Nachmittag treffen sich dann alle Redakteure zu einer Konferenz. Dort werden die Artikel besprochen, die man schreiben möchte. Bei der Themenauswahl sind die Redakteure relativ frei, allerdings muss es einen Ortsbezug zum Erscheinungsgebiet des Patriot geben. Manchmal schlägt der Chefredakteur auch ein Thema vor oder gewichtet inhaltliche Schwerpunkte.

Einmal in der Woche gibt es eine Blattbesprechung in der Redaktion, an der die Journalisten aller Ressorts teilnehmen, zum Beispiel Sport oder Lokales. Hier unterhält man sich zuerst über die Zeitungsausgaben der vergangenen Woche. Die Redakteure fragen sich: Was ist gut gelaufen? Was weniger gut?

Ein Journalist muss sehr eigenverantwortlich arbeiten. Das bedeutet, wenn er von einem Unfall oder einem anderen aktuellen Ereignis erfährt, macht er sich eilig auf den Weg. Vielleicht recherchiert er auch über das Schneechaos in Lippstadt am 2. Adventswochenende oder er interviewt Besucher des Weihnachtsmarktes. Danach kehrt der Journalist zurück zur Redaktion und schreibt seinen Artikel für den nächsten Tag.

von Chiara Pisciotta,
Marco Jähne und
Kristin Schröder,
Klasse 8b,
Edith-Stein-Realschule,
Lippstadt